Skirennlauf - Skiclub-Halver.de

 

Sportlicher Skilauf des SC - Halver im Wandel der Zeit

 

Der sportliche Alpinskilauf wird oft ausschließlich mit der Teilnahme an Skirennen und den dafür erforderlichen Trainingsmaßnahmen in Verbindung gebracht. Der sportliche Skilauf beinhaltet jedoch mehr, als nur nach der Stoppuhr vorgegebene Kurven zu fahren. Auch auf der normalen Piste können Fahrformen mit sportlichem Bewegungsmuster altersangepasst praktiziert werden. Ein Experte bzw. sportlicher Skifahrer kann die Ski in jeder Situation perfekt steuern ( DSV Skilehrplan 2012). Diesem Grundsatz können alle Skiclubmitglieder des SC Halver nacheifern und nicht nur vereinzelte Rennläufer!


Um die den derzeitigen Stand wiederzugeben, ist es wichtig, ein wenig die Historie zu bemühen.
Im SC Halver wurde im Jahr 1977 die Entscheidung getroffen, sich nach jahrelanger Breitenarbeit dem alpinen Wettkampfsport für Schüler und Jugendliche zuzuwenden und diesen zu fördern ( siehe hierzu Bericht in Festschrift zum 25 Vereinsjubiläum von 1982 ). In den folgenden Jahren hat sich ein Trainer- und Betreuerstab intensiv um die Förderung des Nachwuchses bemüht. Durch Trainingsmaßnahmen und Wettkampfbetreuung entwickelte sich bald eine Schüler- und Jugendmannschaft, die auf vielen Wettkämpfen im Hochsauerland und in der Alpenregion erfolgreich war. In den folgenden Jahrzehnten wurde diese Arbeit mit einem reduzierten Trainer- und Mannschaftsumfang fortgesetzt. Besonders talentierte Schüler und Jugendliche wurden in der Bezirks- oder Verbandsmannschaft aufgenommen und dort in Stützpunktlehrgängen trainiert.
In den letzten Jahren haben sich merkliche äußere Veränderungen eingestellt. Skigebiete in den mittleren Hochlagen des Sauerlandes (ca. 600 m) haben wegen mangelnder Schneesicherheit an Bedeutung für den Wettkampfsport verloren. Zum Beispiel sind an der für uns nahegelegenen Nordhelle im Ebbegebirge viele Jahre Skirennen unterschiedlicher Klassen durchgeführt worden. Die fehlende Infrastruktur in Verbindung mit dem Schneemangel hat schon vor einigen Jahren zum Abbruch geführt. Das Hochsauerland ist durch den Masterplan ( Förderprogramm des Landes NRW ) mit Schneekanonen und zusätzlichen Liften hochgerüstet und weiter kommerzialisiert worden. Wirtschaftliche und nicht unbedingt sportliche Interessen stehen dort im Vordergrund. Im Skikarussell Winterberg z. B. lassen die Betreiber derzeit keine Wettkämpfe mehr zu. Ein Ausweichen auf andere Orte oder Skihallen ist nicht immer die erste Wahl.
Insgesamt beteiligt sich im gesamten Verbandsgebiet des Westdeutschen Skiverbandes nur noch ein Bruchteil aller Vereine an Wettkämpfen. Auch beim SC Halver sind die Trainings- und Wettkampfambitionen im Laufe der Jahre zurückgegangen. In den letzten Jahren hat nur noch ein Jugendlicher Rennen bestritten, inzwischen damit ausgesetzt und eine Ski -Instruktor Ausbildung begonnen und bisher die Grundstufe erfolgreich absolviert.


Heute kann man auf eine ca. 35 jährige ununterbrochene Wettkampfbeteiligung zurückblicken. In der Regel sind die Schüler und Jugendlichen über einen Zeitraum von ca. 8 Jahren aktiv gewesen. Mit beginnender Ausbildung oder Studium war die Wettkampfzeit zu Ende. Grob gerechnet sind damit etwa vier Generationen für den SC Halver aktiv gewesen. Eine ganze Reihe haben Ihre technischen Ski Fähigkeiten genutzt und den Übungsleiter- bzw. Instruktor gemacht. Leider hat es fast alle aus unterschiedlichen Gründen aus Halver weggezogen und sie stehen dem Skiclub damit nicht mehr zu Verfügung.


Wie geht es nun weiter?
Nach wie vor existiert immer noch das Bezirksstützpunkttraining der nun zusammen gefassten Bezirke Bergisch Land / Ebbe Sauerland in den Weihnachtsferien in Murau (Steiermark ). Hier wird, wie schon seit vielen, vielen Jahren skibegeisterten Schülern Ski- und Renntechnik mit regelmäßigem Stangentraining von einem qualifizierten Trainerteam vermittelt. Auch an dieser Stelle wieder ein Aufruf an die Eltern und Schüler des SC-Halver, dieses Angebot doch mal zu prüfen. Auf jeden Fall ist das Stützpunkttraining eine gute Grundlage, um Skirennen zu bestreiten ( was jedoch nicht zwingend erforderlich ist ) und später bei Interesse problemlos die skitechnischen Anforderungen einer Instruktorenausbildung zu bewältigen.
Wenn es die Schneelage es erlaubt, werden weiterhin Nachwuchs-, Schüler- und Jugendskirennen im Hochsauerland und Alpenbereich durchgeführt. Ebenso sind die Skihallen ein fester Bestandteil in der Wettkampfplanung des WSV.
Damit sind die wesentlichen Voraussetzungen für den Ski Club Nachwuchs erfüllt, auch in Zukunft einer Wettkampfneigung nachgehen zu können. Das Förderprogramm des SC Halver besteht weiterhin und entlastet die Eltern in finanzieller Hinsicht.


Neben den Wettkampfgeschehen wünsche ich allen Skibegeisterten des Ski Clubs viele wunderbare Skitage. Hier möge jeder seine persönlichen Erlebnisse machen. Nicht immer muss es hierbei die Weltcup-Piste sein manchmal tut es auch ein Hang im Hochsauerland.


Manfred Brocksieper                                                                                                        Hückeswagen den 18.08.14


 
 
Arbeitgeberbewertung